• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Key Descriptive Statistics on the Consideration of Water Issues in Rural Development Programmes 2014-2020

Key Descriptive Statistics on the Consideration of Water Issues in Rural Development Programmes 2014-2020

European level report
Deskriptive Statistiken zur Einbeziehung von Wasserfragen in Entwicklungsprogramme für den ländlichen Raum 2014-2020

Als Teil der fortlaufenden Mitwirkung am Rahmenvertrag der Europäischen Kommission zur Implementierung europäischer Wasserpolitiken führte das Ecologic Institut federführend eine Bewertung durch, inwieweit Entwicklungsprogramme für den ländlichen Raum der EU-Mitgliedstaaten (2014-2020) landwirtschaftliche Belastungen auf Gewässer berücksichtigen und Maßnahmen fördern, die sowohl zum Schutz und Wiederaufbau der Wasserumgebung, als auch zur Reduktion von Flut- und Dürrerisiken führen können. Der Bericht steht als Download zur Verfügung.

Die in dem Bericht vorgestellte Analyse untersucht ob Entwicklungsprogramme für den ländlichen Raum (EPLRs) regulatorische Mindestanforderungen europäischer Wassergesetzgebung enthalten. Gleichzeitig wurde geprüft, ob EPLRs über die Einhaltung hinaus gehen und gute Verfahrensweisen bereitstellen um dazu beizutragen, Gewässer zu den guten Zustandszielen der EU Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) zurückzuführen. Basierend auf einer quantitativen statistischen Analyse von 52 (von insgesamt 118) EPLRs, gibt der Bericht einen Überblick der insgesamt 129,3 Millionen ha landwirtschaftlicher Nutzfläche, einschließlich 6,6 Millionen ha bewässerter Fläche und EUR 113 Milliarden an geplanten öffentlichen Ausgaben auf EU Ebene. Die Analyse deckt alle Mitgliedstaaten (MS) ab, einschließlich einer Auswahl an EPLRs von MS, die sich für einen regionalen Ansatz entschieden haben (Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien und UK).

Im Vergleich zur ersten Programmierungsperiode der EPLRs integrieren die Entwicklungsprogramme für den ländlichen Raum der meisten MS die Wasserwirtschaftsfragen nun besser. Trotzdem zeigt die Analyse der EPLRs, dass zusätzliche Anstrengungen notwendig sind, um deren Beitrag an einem guten WRRL Status zu optimieren und um die Hochwassergefahr zu reduzieren.


Zitiervorschlag

Rouillard, Josselin; Maria Berglund 2017: European level report: Key descriptive statistics on the consideration of water issues in the Rural Development Programmes 2014-2020. Ecologic Institute, Fresh Thoughts: Berlin, Vienna.

Sprache
Englisch
Autor(en)
Maria Berglund (Fresh Thoughts)
Credits

With Contributions from:
Paola Banfi (Milieu), Guido Schmidt (Fresh Thoughts), Thomas Dworak (Fresh Thoughts), Ruta Landgrebe (Ecologic Institute), Edi Interwies (Intersus) and Rodrigo Vidaurre (Ecologic Institute)

Finanzierung
Jahr
2017
Umfang
430 S.
Projektnummer
2613-06
Inhaltsverzeichnis

1. Introduction
2. Objective of the report
3. The SWOT analysis: characterisation of the RDP region and pressure assessment
3.1 Background
3.2 Do RDPs use information from WFD implementation?
3.3 Are the main agricultural pressures on the water environment identified?
3.4 Key messages
4. RDPs strategy: selected priorities and measures
4.1 Background
4.2 Is there a strategic linkage between RDP and WFD objectives?
4.3 Which measure types were selected?
4.4 Key messages
5. RDP measures: design and targeting
5.1 Background
5.2 Which measures are funded to tackle water pressures?
5.3 Are measures targeted to support WFD and FD implementation?
5.4 Are there measures that may maintain and or increase agricultural pressures on water bodies?
5.5 Do RDPs fulfil the ex-ante conditionality 5.2?
5.6 Key messages
6. Indicator plan and RDP budget
6.1 Background
6.2 How ambitious are the RDPs with regards to environmental and water objectives?
6.3 Which measures under Priority 4 are most funded?
6.4 Do RDPs propose additional indicators to measure progress on water issues?
6.5 Key messages
7. Conclusions
8. References
Appendices

Schlüsselwörter
Wasser, Überschwemmung, EU-Politik, Landwirtschaft, ländliche Entwicklung, Gemeinsame Agrarpolitik, GAP, Europa, Politikanalyse