• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Der Flächenfußabdruck. Bewertung bestehender Berechnungsmethoden und Entwicklung von wirkungsorientierten Landnutzungsindikatoren

Der Flächenfußabdruck. Bewertung bestehender Berechnungsmethoden und Entwicklung von wirkungsorientierten Landnutzungsindikatoren

Der Flächenfußabdruck ist ein geeigneter Indikator zur Erfassung und Auswertung der quantitativen Flächenrelevanz nationaler oder regionaler Konsummuster. Ziel des Projektes ist die Bewertung bestehender Berechnungsmethoden des Flächenfußabdrucks und die Ableitung von Empfehlungen zur methodischen Weiterentwicklung. Hierzu zählt auch die Frage, wie Indikatoren, die ergänzend Aussagen zur den Umweltauswirkungen der Landnutzung treffen können, in die Methodik des Flächenfußabdrucks integriert werden können. Abschließend werden beispielhafte Berechnungen am Beispiel Deutschlands durchgeführt.

Der globale Handel von Lebensmitteln und Gütern führt zur regionalen Entkopplung der Fläche von Produktion und Konsum. Die Zusammenhänge zwischen dem notwendigen Umfang an Fläche und dem landnutzungsbedingten Umweltauswirkungen für den Konsum bleiben damit kaum sichtbar. Die Berechnung des Flächenfußabdrucks kann diese Zusammenhänge aufzeigen, in dem der notwendige Umfang der für den Konsum benötigten Fläche ermittelt wird.

Methoden zur Berechnung des Umfangs der für den Konsum notwendigen Fläche existieren bereits seit mehreren Jahren. Die Bilanzierung von Umweltauswirkungen der Flächennutzungen wurde bislang jedoch noch nicht in die Methodik des Flächenfußabdruckes integriert und finden erst jetzt verstärkt Eingang in den wissenschaftlichen und politischen Diskurs.

Im Rahmen des Projektes werden drei Ziele verfolgt:

  1. Erarbeitung von Vorschlägen für Indikatoren des Flächenfußabdrucks.
    Auf Basis einer umfassenden Evaluierung des State-of-the-Art im Bereich von Methoden und Indikatoren des Flächenfußabdrucks ist es Ziel des Projektes, Empfehlungen zu erarbeiten, wie eine robuste Methode für Deutschland entwickelt und angewendet werden kann.
  2. Entwicklung von wirkungsorientierten Landnutzungsindikatore.
    Da Indikatoren des Flächenfußabdrucks nur sehr indirekt über die tatsächlichen  Auswirkungen auf Ökosysteme informieren können, ist es Ziel des Projektes, Indikatoren weiter zu entwickeln, welche die verschiedenen Umwelt-Auswirkungen auf natürliche Systeme (wie Nährstoffhaushalt in den Böden, Wasserknappheit, Biodiversität, etc.) abbilden können.
  3. Durchführung von Berechnungen möglicher Indikatoren für Deutschland.

Das dritte übergeordnete Ziel des Projektes ist es, Berechnungen für den Flächenfußabdruck Deutschlands durchführen. Ebenso werden beispielhafte Berechnungen für jene Indikatoren
vollzogen, welche über die verschiedenen Auswirkungen auf Ökosysteme informieren.


Finanzierung
Umweltbundesamt (UBA), Deutschland
Partner
Projektdauer
Oktober 2013 bis März 2015
Projektnummer
2527
Schlüsselwörter
Flächenfußabdruck, Ökosystemdienstleistungen, Biodiversität, Boden, nachhaltige Landnutzung, weltweit, Europa, Deutschland