• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Mehr oder weniger? Verhalten verändern

Mehr oder weniger? Verhalten verändern

TimeLoc
27. November 2014
Wien
Österreich
Informationen allein werden Konsumentenentscheidungen nicht grundlegend verändern

Wie können Verbraucherentscheidungen in Richtung Nachhaltigkeit gelenkt werden? In einem Vortrag beim diesjährigen Science Event in Wien diskutierte Katharina Umpfenbach mögliche Antworten auf Basis aktueller Erkenntnisse der Verhaltensökonomik, Soziologie und Psychologie. Die vom Umweltbundesamt Österreich und ORF ausgerichtete Veranstaltung brachte Wissenschaftler/innen mit Akteuren der Zivilgesellschaft zusammen, um zu erkunden, wie eine gesellschaftliche Transformation hin zu einer umwelt- und sozialverträglichen Wirtschaftsweise gelingen könnte. Die Vortragsfolien stehen als Download zur Verfügung.

Es ist eine Binsenweisheit, dass Menschen, denen bestimmte Informationen fehlen (z. B. über die Auswirkungen ihres Verhaltens auf die Umwelt), diese in ihrer Entscheidungsfindung nicht berücksichtigen können. Dies hat dazu geführt, dass viele politische Interventionen genau solche Informationen bereitstellen. Die Prämisse, dass gut informierte Menschen die 'richtigen' Entscheidungen treffen, lässt sich allerdings wissenschaftlich nicht belegen. Die Forschung zum menschlichen Verhalten zeigt vielmehr, dass die Vorstellung einer wirtschaftlich rationalen Entscheidungsfindung zu holzschnittartig ist. Die meisten Entscheidungen sind sehr komplex und unterliegen vielen verschiedenen Einflussfaktoren. Mentale Faustregeln, die Art, wie Auswahlmöglichkeiten prässentiert werden, aber auch Werte, soziale Normen und die physische Infrastruktur, die uns umgibt, beeinflussen unsere Konsumentscheidungen. Viele Alltagsentscheidungen werden zudem nicht bewußt getroffen, sondern unterliegen Gewohnheiten und Routinen. Politische Entscheidungsträger, die umweltfreundliches Verbraucherverhalten ermöglichen wollen, sollten daher breiter über die relevanten Einflussfaktoren nachdenken und diese gemeinsam und kohärent angehen.


Veranstalter
Umweltbundesamt, Österreich
Radio Österreich 1 (Ö1), Österreich
Datum
27. November 2014
Ort
Wien, Österreich
Sprache
Deutsch
Schlüsselwörter
Nachhaltiger Konsum und Produktion, Verhaltensökonomik, practice theory, Normen, Werte, Verbraucherverhalten