• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Umwelt-Thinktanks und die deutsche Umweltpolitik

Präsentation

Umwelt-Thinktanks und die deutsche Umweltpolitik

TimeLoc
Wann und warum wurden Umwelt-Thinktanks in Deutschland gegründet? Wie arbeiten sie und welche Funktion erfüllen sie im umweltpolitischen System der BRD? Welche Rolle spielt die EU für die wissenschaftsbasierte Umweltpolitikberatung?

Eine Delegation des Sekretariats des Umwelt- und Entwicklungsbeirats beim Chinesischen Staatsrat, die unter Leitung von Frau Zhang Mengheng zu Gast beim Ecologic Institut war, interessierte sich insbesondere für das Forschungsumfeld und die Funktionsweise von Thinktanks in Deutschland. Nach einer Einführung durch R. Andreas Kraemer, Direktor des Ecologic Instituts, widmeten sich Christiane Gerstetter, Senior Fellow, und Susanne Langsdorf, Researcher, dem Themenfeld.

Susanne Langsdorf präsentierte die verschiedenen Formen der wissenschaftsbasierten Politikberatung in Deutschland. Besondere Aufmerksamkeit wurde der Entstehung der unabhängigen Umweltforschungsinstitute sowie deren Arbeitsweise geschenkt.

Christiane Gerstetter legte den Fokus ihrer Präsentation auf die Bedeutung von Umweltthinktanks für und in der Europäischen Union, das Qualitätsmanagement in Thinktanks sowie den Einfluss von Thinktanks auf die Forschungsagenda.

In der Diskussion wurde sich insbesondere über Fragen des Einflusses und der Unabhängigkeit der wissenschaftsbasierten Politikberatung ausgetauscht.

Die Delegationsreise fand als Teil der "Deutsch-Chinesischen Umweltpartnerschaft" statt und führte die achtköpfige Delegation über zwei Wochen zu verschiedenen Akteuren der deutschen Umweltpolitik.


Veranstalter
Ecologic Institut, Deutschland
Datum
15. Juli 2014
Ort
Berlin, Deutschland
Sprache
Chinesisch, Deutsch
Schlüsselwörter
Think Tanks, Umweltpolitik, Forschung, China