• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Politikevaluation

showing 1-10 of 214 results

Seiten

Umsetzung des SDG Zieles "Land Degradation Neutrality" in der EU und ihren Mitgliedsstaaten: Austausch bestehender Ansätze

TimeLoc
6. Dezember 2016
Brüssel
Belgien

Seit der Verabschiedung der UN Nachhaltigkeitsziele (SDGs) im September 2015 haben Staaten weltweit mit deren Implementierung begonnen. Einige der Ziele sind bereits seit längerem Bestandteil politischer Strategien und Programme, andere wiederum sind neu und müssen erst näher definiert werden. Das im SDG 15.3 enthaltene Ziel zur Erreichung einer "Land Degradation Neutrality" ist ein solches noch näher zu definierendes Ziel.Weiterlesen

Sicherung der Konsistenz und Harmonisierung von Annahmen bei der kombinierten Modellierung von Ressourceninanspruchnahme und Treibhausgasemissionen

Reader zum Erfahrungsaustausch im Rahmen des SimRess-Modellierer-Workshops am 7./8. April 2016 in Berlin
Als Instrument der Politikberatung spielen Simulationsmodelle eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, die potentielle Wirksamkeit von Maßnahmen und Instrumenten zu bewerten. Dieser Reader dokumentiert die Vorträge und Diskussionen des zweitägigen Expertenworkshops am 7. und 8. April 2016 im Ecologic Institut in Berlin – "Simulation Ressourceninanspruchnahme / Ressourceneffizienzpolitik". Der Reader steht zum Download zur Verfügung.Weiterlesen

Klima- und Energiepolitikinstrumente im Rahmen des Europäischen Semesters und der Energieunion

November 2016 bis Dezember 2018

Ziel dieses Projektes ist es, länderspezifische und aktuelle Informationen und Analysen zu den wichtigsten nationalen Politiken und Maßnahmen in den 28 EU-Mitgliedstaaten zur Verfügung zu stellen, die für die in der Europa-2020-Strategie festgelegten klima- und energiepolitischen Ziele, als auch die Ziele der Energieunion von Bedeutung sind.Weiterlesen

Stellungnahme zum fünften Monitoring-Bericht der Bundesregierung für das Berichtsjahr 2015

Expertenkommission zum Monitoring-Prozess "Energie der Zukunft"
Im Dezember 2016 wurde die Stellungnahme zum fünften Monitoring-Bericht der Bundesregierung für das Jahr 2015 veröffentlicht. Das Ecologic Institut unterstützt diese Arbeit, wobei die Bearbeitung der von Dr. Hans-Joachim Ziesing und der Expertenkommission ausgewählten Schwerpunktthemen für die gemeinsame Stellungnahme im Vordergrund steht. Die Stellungnahme der Expertenkommission steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Umweltbedingte Krankheitslasten und Ansätze zu ihrer monetären Bewertung

Dezember 2016 bis April 2019

Die Bewertung von Schäden und Risiken für die menschliche Gesundheit stellt eine methodische Herausforderung dar, da für diese Schäden und Risiken (wie auch für die öffentlichen Güter Umweltqualität und Lärm) keine Marktpreise existieren. Es sind jedoch eine Reihe ökonomischer Verfahren bekannt, solche Güter auf anderem Weg mit Preisen monetär zu bewerten.Weiterlesen

Wirtschaftswachstum und ökonomische Konvergenz durch europäische Klimapolitik

September 2016 bis April 2018
Dieses Projekt analysiert die positiven ökonomischen und sozialen Auswirkungen europäischer Klimapolitik basierend auf Fallstudien von Mittel-, Ost- und Südeuropa. Der Schwerpunkt liegt auf "co-benefits" im Bereich Soziales, Beschäftigung, Umwelt- und Gesundheitsschutz.Weiterlesen

Auftakttreffen von CIRCULAR IMPACT

TimeLoc
27. Oktober 2016
Brüssel
Belgien
Kreislaufwirtschaft verspricht einen geringeren Ressourcen- und Energieverbrauch, neue Beschäftigungsfelder und Wirtschaftswachstum. Doch kann eine europäische Kreislaufwirtschaft diese Erwartungen erfüllen und welche ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen hat der Übergang zu dieser Wirtschaft? Das Projekt CIRCULAR IMPACT untersucht diese Fragen, indem es existierende Informationen bündelt, aufbereitet und illustriert. Am 27. Oktober 2016 stellte Lucas Porsch vom Ecologic Institut die Projektziele vor. Die Vortragsfolien stehen als Download zur Verfügung.Weiterlesen

EU Effort Sharing after 2020

Review and Ratcheting Up EU Climate Targets
Das Pariser Klimaschutzabkommen verpflichtet die Vertragsstaaten, ihre klimapolitischen Anstrengungen und Beiträge alle fünf Jahre anzuheben, d.h. mit jeder "nationally determined contribution". Der Vorschlag der europäischen Kommission vom Juli 2016 für eine Effort Sharing-Verordnung ist für die EU essentiell, um diese Pflicht erfüllen zu können. Der Vorschlag der Kommission ist indes nicht ausreichend, um sicherzustellen, dass die EU ihre klimapolitischen Anstrengungen tatsächlich kontinuierlich anhebt. Ein neues Papier des Ecologic Instituts diskutiert Optionen, wie eine neue Effort Sharing-Verordnung zur Anhebung des Ambitionsniveaus beitragen kann. Das Papier steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Management des Wasserbedarfs in Europa: Eine Einschätzung von preis- und nicht-preisbasierten Maßnahmen und eine Aktualisierung zur Preiselastizität der Wassernachfrage

Juni 2015 bis Februar 2016
Das Team des Ecologic Institut bewertet in diesem von der Europäischen Umweltagentur in Auftrag gegebenen Projekt sowohl technische Aspekte (zum Beispiel Kostenwirksamkeit ), als auch die Dimension der Umsetzung von Praktiken im Wasserbedarfsmanagement in Europa (z.B. Faktoren, die als Barriere oder Förderfaktor wirken können). Die Bewertung konzentriert sich auf die umgesetzten Maßnahmen in Zypern, Deutschland, Dänemark, Spanien, Frankreich, Italien, Rumänien und Schweden. Ziel ist es, das Wissen über die Preiselastizität des Wasserbedarf durch 10 Fallstudien, die im lokalen Maßstab (Wasserwerke) durchgeführt wurden, zu aktualisieren. Die Fallstudien beziehen sich auf die oben genannten Länder sowie auf die UK. Ziel ist es, zu prüfen, wie die EU-Mitgliedstaaten bereits preis- und nicht-preisbasierte Maßnahmen anwenden, um die Wassernachfrage zu managen und wie die die Umsetzung dabei hilft, die Zukunft der EU noch nachhaltiger zu gestalten.Weiterlesen

Seiten

Subscribe to Politikevaluation