• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Google+ icon
Header image Ecologic

Was ist neu

showing 121-140 of 3042 results

Seiten

Unterstützung der Entwicklung ambitionierter Klimaschutzszenarien für Europa

September 2015 bis August 2018
Das Forschungsprojekt analysiert und bewertet 2050 Klimaschutzsszenarien für verschiedene Mitgliedsstaaten der Europäischen Union. Es zielt darauf ab, in der Europäischen Union eine Debatte über die Transformation zum nachhaltigen und CO2-armen Wirtschaften anzustoßen.Weiterlesen

Analyse und Strukturierung des übergreifenden Energierechts für den Stromsektor

September 2015 bis September 2018
Der zunehmenden Bedeutung der erneuerbaren Energien für die Stromwirtschaft im Rahmen der Energiewende entspricht es, das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) besser mit dem Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) zu verzahnen. Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) führt ein Konsortium aus Ecologic Institut, Stiftung Umweltenergierecht, dem Öko-Institut und der Kanzlei Becker Büttner Held ein Projekt durch, um die Verständlichkeit und Transparenz des Rechtsrahmens für den Stromsektor zu erhöhen und dadurch Investitionen zu erleichtern.Weiterlesen

Nachhaltiges Management des Unterbodens als Teil der Bioökonomie (Soil³)

Oktober 2015 bis September 2018
Als nachhaltige Ressource für die Bioökonomie sind fruchtbare Böden unverzichtbar. Der Unterboden nimmt hierbei eine Schlüsselrolle ein, da in ihm ein Großteil der für Pflanzen wichtigen Nährstoffe enthalten ist. Um dieses vielfach ungenutzte Potential zu erschließen, untersucht das langfristig angelegte Forschungsprojekt Soil³ eine Reihe von Maßnahmen zum verbesserten Unterbodenmanagement. Das Ecologic Institut forscht hierbei zu den Kosten, Nutzen und der sozialen Akzeptanz solcher Maßnahmen.Weiterlesen

Wissenschaftliche Koordination der Fördermaßnahme Nachhaltiges Wirtschaften (NaWiKo)

Oktober 2015 bis März 2019
Im Rahmen des Projekts "Wissenschaftliche Koordination der Fördermaßnahme Nachhaltiges Wirtschaften" (NaWiKo) koordinierte Ecologic Institut gemeinsam mit anderen Partnern 30 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekte zum Themenfeld nachhaltiges Wirtschaften.Weiterlesen

Jubiläumsveranstaltung - 20 Jahre Ecologic Institut

TimeLoc
13. Oktober 2015
Berlin
Deutschland
Das Ecologic Institut feierte 20 Jahre erfolgreiche umweltpolitische Forschung und Politikberatung mit Podiumsdiskussion, Improvisationstheater und festlichem Empfang. Außerdem wurde anlässlich unseres Jahrestages eine Infografik erstellt, welche einen Blick hinter die Kulissen ermöglicht und die Menschen vorstellt, die im Ecologic Institut arbeiten. Mehr Informationen und Fotos der Feier, die Infografik und 20 Grußworte aus Deutschland, Europa und der Welt stehen online zur Verfügung.Weiterlesen

The Implementation of the Natura 2000, Habitats Directive 92/43/ECC and Birds Directive 79/409/ECC

Preparation for an ex-post territorial impact assessment
In dieser Studie werden die Daten der 28 EU-Mitgliedstaaten und ihrer Regionen und Städte zur Umsetzung der Richtlinien und zur Handhabung von Natura 2000 dargestellt. Diese wurden auf Basis von Sekundärforschung erhoben und unter Auswertung zahlreicher weiterer Informationen (u. a. Auswertung von Rechtsprechungen) analysiert. Die Studie steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

POLIMP Experten-Umfragen und Webinare: Webbasierte Tools für Stakeholder-Engagement

TimeLoc
1. Juli 2015 bis 30. April 2016
Berlin
Deutschland
Mit webbasierten Tools vermittelt das POLIMP-Projekt Expertenwissen über die internationalen Klimaverhandlungen und die EU-Klimapolitik. Durch die regelmäßige Befragung einer ausgewählten POLIMP-Expertengruppe wird das Meinungsbild zu Schlüsselthemen und aktuellen Entwicklungen in den international Klimaverhandlungen erhoben. Dieses fließt in die Online-Diskussionen mit Klimaexperten während der öffentlichen POLIMP-Webinare ein. Weiterlesen

1. POLIMP-Webinar - Paris 2015: Was können wir aus der Erfahrung von Kopenhagen lernen?

TimeLoc
7. Juli 2015
Berlin
Deutschland
Sprecher
Am 7. Juli 2015 begann offiziell die neue POLIMP-Webinar-Serie mit einer Diskussion zum Thema "Paris 2015: Was können wir aus der Erfahrung von Kopenhagen lernen?" mit den Gastrednern Prof. Dr. Sebastian Oberthür (IES) und Wytze van der Gaast, PhD (JIN).Weiterlesen

Umsetzung von Natura 2000 und der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie sowie der Vogelschutz-Richtlinie

Januar 2015 bis März 2015
Im Auftrag des Ausschusses der Regionen (AdR) der EU führte das Ecologic Institut gemeinsam mit dem UCL Centre for Law and the Environment die Studie "Implementation of Natura 2000 and the Habitats and Birds Directives" durch. Die Studie unterstützt die territoriale Folgenabschätzung des AdR zu Natura 2000 sowie der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH-Richtlinie) und der Vogelschutz-Richtlinie vor dem Hintergrund des Fitness-Checks der EU (REFIT). Der Abschlussbericht steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen
Veranstaltung

Ein robustes Governance-System zur Erreichung der EU 2030 Ziele und der Energieunion: Die Bedeutung von Planung- und Berichtspflichten

TimeLoc
12. Oktober 2015
Berlin
Deutschland
Die Europäische Kommission und die EU-Mitgliedstaaten diskutieren gegenwärtig Vorschläge für einen neuen klima- und energiepolitischen Governance-Rahmen. Dieser soll die Erreichung der Klima- und Energiezeile für 2030 sicherstellen und zur Verwirklichung der Energieunion beitragen. Ein Ziel der Reform ist die Zusammenführung bestehender Planungs- und Berichtspflichten. Viele Fragen zur Ausgestaltung der neuen Governance sind allerdings noch offen. Die Studie steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Quo vadis Investitionsschutz: Reform von Investor-Staat-Verfahren oder internationaler Investitionsschutzgerichtshof?

TimeLoc
12. Oktober 2015
Berlin
Deutschland
Investorenschutz und Schiedsgerichte sind vielleicht die strittigsten Fragen in den gegenwärtigen Verhandlungen zu TTIP. In den Worten von Sigmar Gabriel: Das Thema Investitionsschutz belastet die TTIP Verhandlungen mehr als alle Chlorhühnchen zusammen. Vor dem Hintergrund dieser öffentlichen Debatte hat die EU Kommission Anfang Mai 2015 erste Vorschläge zur Reform des Investorenschutzes im TTIP vorgelegt. Der Vorschlag sieht beispielsweise weitgehende Reformen bezüglich der Besetzung der Schiedsgerichte und der Anfechtung von Schiedssprüchen vor. Das Europäische Parlament hat im Juli 2015 (weitgehende) Reformen vorgeschlagen. Sozialdemokratische Minister aus verschiedenen EU-Ländern haben im Frühjahr 2015 einen permanenten internationalen Gerichtshof für Investitionsstreitigkeiten ins Gespräch gebracht und weitere konkrete Reformvorschläge gemacht. Im UNCTAD Rahmen wird bereits länger über eine Reform des internationalen Investitionsschutzregimes diskutiert. In den kommenden Wochen wird die EU Kommission einen konkreten Vorschlag zu ISDS Reform vorlegen.Weiterlesen

Fachexkursion für Klimaschutzstipendiaten der Alexander von Humboldt-Stiftung

TimeLoc
7. Oktober 2015
Berlin
Deutschland
Sprecher
Das Ecologic Institut begrüßt rund zwanzig Klimaschutzstipendiaten der Alexander von Humboldt-Stiftung auf deren Exkursion zu "Knowledge Transfer for Effective Climate Protection Policies". Während der Exkursion werden verschiedene Institutionen wie das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK), das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, das Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) oder das Umweltbundesamt (UBA) besucht. Weiterlesen
Veranstaltung

Was bringt der Systemwechsel? Umstieg auf Ausschreibungen in der deutschen Erneuerbaren-Energien-Förderung

TimeLoc
6. Oktober 2015
Berlin
Deutschland
Sprecher
"Was bringt der Systemwechsel? Umstieg auf Ausschreibungen in der deutschen Erneuerbaren-Energien-Förderung" war das Thema des Climate Talks am 6. Oktober 2015. Die Diskussion bei der vom Ecologic Institut und der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) organisierten Veranstaltung wurden von Cornelia Viertl (BMWi), Sabine Schmedding (BWE) und Fabian Wigand (Ecofys) eröffnet.Weiterlesen

The Links Between Reporting Requirements under the UNFCCC and EU Governance of 2030 Targets

Sowohl auf internationaler Ebene als auch in der Europäischen Union (EU), verhandeln die Regierungen derzeit über zukünftige Ansätze zur Eindämmung des Klimawandels. Auf beiden Ebenen ist eine der Kernfragen, wie die Implementierung vereinbarter Ziele und Maßnahmen nachverfolgt werden kann. In dieser Debatte über geeignete Governance-Instrumente sind Planungs- und Berichtspflichten von entscheidender Bedeutung. In diesem Policy Brief analysieren Ralph Bodle und Katharina Umpfenbach das Verhältnis zwischen aktuellen und zu erwartenden Berichtspflichten im Rahmen der UNFCCC auf der einen Seite und dem EU-internen Governance-System auf der anderen Seite. Der Policy Brief steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Die Effektivität der EU-Gesetzgebung gegen Umweltkriminalität

TimeLoc
3. September 2015
Aix en Provence
Frankreich
Was wissen wir über die Effektivität der Gesetze gegen Umweltkriminalität in der EU und ihren Mitgliedstaaten? Wie können wir diese Effektivität messen? Dies waren die zwei Kernfragen, die Christiane Gerstetter, Senior Fellow im Legal Team des Ecologic Instituts, in ihrem Vortrag bei der Konferenz des European Environmental Law Forum (Europäisches Forum für Umweltrecht) im September 2015 in Aix-en-Provence beleuchtete. Die Präsentation steht zum Download zur Verfügung.Weiterlesen

(Vorläufige) Ergebnisse des EU-Forschungsprojekt zu Umweltkriminalität (EFFACE)

TimeLoc
9. September 2015
Tilburg
Niederlande
In diesem Vortrag stellten Grazia Maria Vagliasindi von der Universität Catania und Christiane Gerstetter, Ecologic Institut, die Ergebnisse des EU-finanzierten Forschungsprojektes zu Umweltkriminalität (EFFACE) einem Publikum aus Kriminologen und Polizeibeamten vor. Die Vortragsfolien stehen als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Europäische Umwelt- und Nachhaltigkeitspolitiken - Rahmenvertrag mit dem Europäischen Parlament

März 2015 bis März 2016
Zusammen mit anderen europäischen Instituten hat Ecologic Institut einen Rahmenvertrag mit dem Europäischen Parlament. Dadurch unterstützt Ecologic Institut die Arbeit des Ausschusses für Umweltfragen, öffentliche Gesundheits und Lebensmittelsicherheit des Parlaments. Unter dem Rahmenvertrag fordert das Europäische Parlament regelmäßig Studien und kürzere Hintergrundpapiere an, die die Mitglieder des Ausschusses über Fragen der Umweltpolitik und Nachhaltigkeit informieren. Weiterlesen

Substanz und Stil: wie die WTO-Streitschlichtungsorgane ihre Entscheidungen legitimieren

TimeLoc
11. September 2015
Oslo
Norwegen
Der Streitschlichtungsmechanismus der Welthandelsorganisation (WTO) gehört zu den aktivsten und einflussreichsten internationalen Gerichten. Wie die Streitschlichtungsorgane der WTO Fälle entscheiden war Gegenstand einer Präsentation von Christiane Gerstetter, Senior Fellow, Ecologic Legal, bei einer völkerrechtlichen Konferenz in Oslo. Die Vortrgsfolien stehen als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Seiten

Subscribe to Was ist neu