• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Was ist neu

showing 61-80 of 3255 results

Seiten

Vier Anpassungspläne für Flussgebiete

Bürger aus dem Mittelmeerraum beteiligten sich an der Anpassungsplanung im Rahmen des lokalen Flussgebiets-Managements. Basierend auf einem neuartigen Ansatz, der im Laufe des von der EU geförderten BeWater Projekts entwickelt wurde, engagierten sich Akteure aus vier Flussgebieten, die als Fallstudien dienten. In einem gemeinsamen Prozess mit Experten und politischen Entscheidungsträgern wurden Flussgebiets-Anpassungspläne entwickelt. Ecologic Institut war Teil dieser Kollaboration.Weiterlesen

Dekarbonisierung und Ressourceneffizienz - 100% Erneuerbare Energien und mehr

TimeLoc
8. November 2016
Berlin
Deutschland
Ecologic Institut unterstützt das Umweltbundesamt in der Vorbereitung und Durchführung der Konferenz "Decarbonisation and Resource Efficiency – 100% Renewable Energy and more", die am 8. November 2016 im Ludwig-Erhardt-Haus in Berlin stattfindet. Während der Konferenz werden Synergien und mögliche Zielkonflikte zwischen politischen Ansätzen für Dekarbonisierung und Dematerialisierung diskutiert.Weiterlesen
Publikation

Erschließung der Potenziale einer verbesserten Energieeffizienzpolitik

Best Practices und politische Empfehlungen
Was lernen wir aus europäischen Best-Practice-Beispielen im Bereich von bestehenden Überwachungs- und Prüfverfahren (Monitoring and Verification – M&V) sowie der Koordinationsmechanismen? Was können "Bottom-up-Methoden" zu einem zuverlässigen Mess- und Überprüfungsprozess beitragen? Die ersten, im Rahmen des multEE-Projektes verfassten Kurzdossiers, enthalten politischen Empfehlungen zur Verbesserung von Überwachungs- und Prüfverfahren und von Koordinierungsmechanismen. Sie richten sich an politische Akteure auf verschiedenen Ebenen, die an der Entwicklung einer kohärenten und effizienten Gesetzgebung im Bereich der Energieeffizienz beteiligt sind. Die Kurzdossiers geben die Schlussfolgerungen eines umfassenden Berichts wieder, der unter dem Titel "Synthesis report on European best practices for M&V schemes and coordination mechanisms" mit Hilfe von Ecologic Institut veröffentlicht wurde. Die Kurzdossiers stehen als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Internetportal zu "Pflanzenschutz im Garten"

Marienkäfer, Florfliegen, Schlupfwespen und weitere Nützlinge können in Tüten gekauft werden, um Gartenschädlingen die Stirn zu bieten? Zu diesen und weiteren umweltschonenden Pflanzenschutzmaßnahmen im Haus- und Kleingarten informiert das UBA-Internetportal "Pflanzenschutz im Garten". Alternative und vorbeugende Maßnahmen stehen dabei im Fokus, aber auch umweltrelevante Nebenwirkungen chemischer Pflanzenschutzmittel sind ein wichtiger Aspekt. Das Ecologic Institut hat das Projekt zur Konzeptionierung und Inhaltserstellung des Portals und einer Ratgeber-Broschüre geleitet.Weiterlesen

Die Bioökonomie in Schottland gemeinsam gestalten - BioSTEP-Workshop

TimeLoc
18. Oktober 2016 bis 20. Oktober 2016
Glasgow
Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland
Dieser BioSTEP Workshop widmet sich lokalen und regionalen Unternehmen, sowie ihrer Rolle in der regionalen Bioökonomie. Diskutiert wird ein breiterer Ansatz in der Bioökonomie (Bottom-up, partizipatorisch) und die Möglichkeiten von kleinen und mittleren Unternehmen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und anderen relevanten Akteuren sich an der Weiterentwicklung einer regionalen Bioökonomiestrategie in Schottland zu beteiligen.Weiterlesen
Projekt

Wangeliner Workcamps - Eine grüne Idee von Zukunft

Juli 2016 bis November 2018
Im diesem Projekt sollen in den Schulferien der Jahre 2016 – 2018 Workcamps zu grünen Zukunftsberufen mit Jugendlichen durchgeführt werden. Die Teilnahme an den einwöchigen Workcamps im mecklenburgischen Wangelin ist kostenlos. Zu den Themen der Workcamps gehören Lehmbau, Wandgestaltung, ökologisches Bauen, Lehmbackofen, Upcycling, erneuerbare Energie und Biogartenbau.Weiterlesen

The Value of Biodiversity and Ecosystem Services in the EU's Outermost Regions and Overseas Countries and Territories

EU-Überseegebiete sind bekannte "Hotspots" für Artenvielfalt auf dem Land, als auch im Süß- und Meerwasser. Dieser Bericht präsentiert das Ergebnis einer Umfrage und einer Analyse von Studien über den Wert von Ökosystem-Dienstleistungen und Biodiversität in den Überseegebieten und Territorien der EU. Es enthält Untersuchungen von Fallstudien in Bonaire, St. Marten und Belize und diskutiert die Faktoren, die dazu beigetragen haben, dass die Ergebnisse der Analyse von lokalen Politikern aufgegriffen wurden. Der Bericht steht zum Download bereit.Weiterlesen

Briefing für das Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen (CITES)

Juni 2016 bis September 2016
Vom 26. bis 30. September 2016 fand die 17. Tagung der Vertragsparteien des "Übereinkommens über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen" (CITES COP 17) in Johannesburg (Südafrika) statt. Seit CITES 1975 in Kraft trat, fanden alle drei Jahre Vertragsstaatentreffen statt, um die Fortschritte beim Schutz der gelisteten Arten zu überprüfen sowie Vorschläge für eine Erweiterung oder Veränderung der Listen zu unterbreiten und die Wirksamkeit der Konvention zu verbessern. Vor dem Hintergrund des Beitritts der Europäischen Union zu CITES im April 2015 wurde Ecologic Institut vom Europäischen Parlament im Rahmen eines bestehenden Rahmenvertrags beauftragt, ein Briefing für den EU-Ausschuss für Umweltfragen, Volksgesundheit und Lebensmittelsicherheit (ENVI) vorzubereiten. Das Briefing steht zum Download zur Verfügung.Weiterlesen

Smarter, Greener, more Inclusive? - 2016

Indicators to Support the Europe 2020 Strategy
Die Europa 2020 Strategie ist seit 2010 die europäische Strategie für intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum. In dieser Strategie hat sich die EU fünf ambitionierte Ziele gesetzt - in den Gebieten Beschäftigung, Forschung und Entwicklung, Klimawandel und nachhaltige Energiewirtschaft, Bildung, und Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung. Die EU-Mitgliedstaaten haben diese Ziele angenommen und eigene nationale Ziele in diesen Gebieten verabschiedet. Andreas Prahl und Katharina Umpfenbach (Ecologic Institute) sind die Autoren des Kapitel 3 zu Climate change and energy. Hier wird der Fortschritt von Schlüsselindikatoren in den Feldern Treibhausgasemissionen, erneuerbare Energien und Energieeffizienz betrachtet. Die Publikation steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

ICAP Trainingskurs zum Emissionshandel in São Paulo

TimeLoc
3. Mai 2016 bis 12. Mai 2016
São Paulo
Brasilien
Vom 3. bis 12. Mai 2016 organisierte das Ecologic Institut die 15. Ausgabe der ICAP Trainingskurse zum Emissionshandel. Der Kurs brachte klimapolitische Experten aus Lateinamerika zusammen, um Wissen rund um den Emissionshandel als Instrument der Klimapolitik zu vermitteln, und die Möglichkeiten der Einführung solcher Systeme in Lateinamerika zu diskutieren. Der Kurs in São Paulo war die 15. Veranstaltung dieser Art seit 2009, und der dritte Kurs in Lateinamerika. 25 Teilnehmer aus sieben Ländern Lateinamerikas nahmen an dem Kurs Teil, der von Benjamin Görlach und Pedro Barata geleitet wurde.Weiterlesen
Projekt

Lokale Anpassung an den Klimawandel in Europa: die Übersicht

Juni 2016 bis Oktober 2016
Gemeinsam mit dem University College London (UCL) und Local Governments for Sustainability (ICLEI) entwickelt Ecologic Insitut (Leitung) eine Studie für den Ausschuss der Regionen. Die Studie betrachtet regionale und lokale Anpassungsprozesse an den Klimawandel seit der Verabschiedung der EU-Strategie zur Anpassung an den Klimawandel in 2013.Weiterlesen

Kommunikationsstrategien zur Verminderung des Eintrags von Tierarzneimitteln aus der Landwirtschaft in die Umwelt

Juli 2016 bis August 2017
Rückstände von Tierarzneimitteln (TAM) können in zunehmendem Maße in Boden und Wasser nachgewiesen werden und rücken in den Fokus wissenschaftlicher und öffentlicher Auseinandersetzungen. Ziel dieses Projektes ist die Erstellung von Informations- und Lehrmaterialien für TierärztInnen und LandwirtInnen, um sie für die Vermeidung des Eintrags von TAM in die Umwelt zu sensibilisieren.Weiterlesen

Decarbonisation and Resource Efficiency – 100% Renewable Energy and more

Konferenz-Flyer
Ecologic Institut koordiniert die inhaltliche und logistische Organisation der Decarbonisation conference 2016 "Decarbonisation and Resource Efficiency – 100% Renewable Energy and more". In diesem Zusammenhang wurde ein Konferenz-Flyer erarbeitet, der die wesentlichen Informationen zu Kontext und Programm der Konferenz sowie zum Veranstaltungsort zusammenfasst. Das Design des Flyers orientiert sich an den Vorlagen des Umweltbundesamtes. Ausdrucke des Flyers werden auf Recyclingpapier vorgenommen.Weiterlesen

ICAP Sommerkurs zum Emissionshandel in Brüssel

TimeLoc
4. Juli 2016 bis 15. Juli 2016
Brüssel
Belgien
Sprecher
Vom 4. bis 15. Juli 2016 organisierte das Ecologic Institut die 16. Ausgabe der ICAP Sommerkurse zum Emissionshandel. Der Kurs brachte klimapolitische Experten aus Schwellen- und Entwicklungsländer zusammen, um Wissen rund um den Emissionshandel als Instrument der Klimapolitik zu vermitteln, und die Möglichkeiten und Erfahrungen der Einführung von Emissionshandelssystemen in aller Welt zu diskutieren. Der Brüsseler Sommerkurs war die 16. Veranstaltung dieser Art seit 2009. 28 Teilnehmer aus elf Ländern nahmen an dem Kurs Teil, der von Benjamin Görlach und Matthias Duwe geleitet wurde.Weiterlesen

Die Energiewende in Deutschland und das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG)

TimeLoc
5. Juli 2016
Berlin
Deutschland
Am 5. Juli 2016 hielt Dr. Stephan Sina, Senior Fellow des Ecologic Instituts, einen Vortrag zur Energiewende in Deutschland und dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) für eine Delegation der Staatlichen Kommission für Entwicklung und Reform (NDRC) der Volksrepublik China. Der Vortrag fand im Rahmen einer Studienreise über europäische und deutsche Klimaschutzgesetzgebung statt, die von der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit GmbH (GIZ) im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit organisiert wurde. Die Präsentation steht als Download zur Verfügung. Weiterlesen

Klima und Energie heute und morgen – eine kritische Dialogserie zu aktuellen Fragen

Juli 2016 bis Juni 2017
Unter dem Titel "Klima und Energie heute und morgen – eine kritische Dialogserie zu aktuellen Fragen" führt das Ecologic Institut eine Reihe von fünf Dinner Dialogen mit ausgewählten Entscheidungsträgern durch. Ziel der Dialogreihe ist es, die Debatte in Deutschland zum Thema Klimaschutz und nachhaltige Energieversorgung zu fördern und zu bereichern, sowie Netzwerke zwischen Akteuren zu stärken.Weiterlesen
Publikation

Cost and Financing Aspects of Community Renewable Energy Projects - Volume II: Danish Case Study

IEA-RETD (2016), Cost and financing aspects of community renewable energy projects. Volume II: Danish Case Study. Ricardo Energy & Environment and Ecologic Institute, IEA-RETD Operating Agent, IEA Implementing Agreement for Renewable Energy Technology Deployment (IEA-RETD), Utrecht, 2016.Weiterlesen
Publikation

Cost and Financing Aspects of Community Renewable Energy Projects - Volume II: German Case Study

IEA-RETD (2016), Cost and financing aspects of community renewable energy projects. Volume II: German Case Study. Ricardo Energy & Environment and Ecologic Institute, IEA-RETD Operating Agent, IEA Implementing Agreement for Renewable Energy Technology Deployment (IEA-RETD), Utrecht, 2016.Weiterlesen

Seiten

Subscribe to Was ist neu