• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Was ist neu

showing 61-80 of 3115 results

Seiten

Publikation

Vorschlag für einen Policy Mix für den Aktionsplan Anpassung an den Klimawandel II

Ziel des Projektes "Policy Mix für den Aktionsplan Anpassung an den Klimawandel II" war es, wissenschaftlich beründete Empfehlungen für die Fortschreibung des Aktionsplans Anpassung (APA) der deutschen Bundesregierung zu erarbeiten. Im Mittelpunkt standen die Zusammenstellung und Bewertung möglicher Anpassungsmaßnahmen sowie von politischen Instrumenten, um deren Umsetzung voranzutreiben. Der Abschlussbericht zu dem Vorhaben steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Proposals for Reforming the EU Effort Sharing Decision

Ein neuer Bericht des Ecologic Instituts macht konkrete Vorschläge für eine neue Effort Sharing Decision (ESD). Ein Reduktionsziel für 2050 und ein robuster Reviewmechanismus, einschließlich Zielanpassung, sind zentrale Reformvorschläge. Optionen für mehr Flexibilität ergänzen diese Vorschläge. Der Bericht steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Straftaten im Zusammenhang mit wildlebenden Tier- und Pflanzenarten

TimeLoc
19. April 2016
Brüssel
Belgien
Am 19. April 2016 stellten Stephan Sina und Christiane Gerstetter, Senior Fellows am Ecologic Institut, dem Ausschuss für Umweltfragen, Öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (ENVI) des Europäischen Parlaments in Brüssel eine Studie zu Straftaten im Zusammenhang mit wildlebenden Tier- und Pflanzenarten vor. Die Studie wurde von einem Konsortium erstellt, das vom Ecologic Institut koordiniert wurde.Weiterlesen

Wildlife Crime

Study for the ENVI Committee
Diese Studie untersucht Straftaten im Zusammenhang mit wildlebenden Tier- und Pflanzenarten innerhalb der Europäischen Union (EU) und den Vollzug in den Mitgliedstaaten. Die Studie empfiehlt u. a., dem Kampf gegen diese Straftaten eine höhere Priorität auf der politischen Ebene und beim Vollzug einzuräumen. Die Mitgliedstaaten sollten für die Spezialisierung des Vollzugspersonals und der Vollzugseinheiten sorgen. Auch eine bessere Datenerfassung und Zusammenarbeit der Vollzugsbehörden sowie Maßnahmen zur Senkung der Nachfrage nach wildlebenden Tier- und Pflanzenarten wird empfohlen. Die Studie steht auf der Website des Europäischen Parlaments zur Verfügung.Weiterlesen

Analysen zu Artenschutz-Kriminalität in fünf EU Mitgliedsstaaten

In-depth analysis
Das Ecologic Institut erstellte gemeinsam mit anderen Instituten eine Überblicksstudie zu Artenschutz-Kriminalität in Europa. Grundlage dafür waren u. a. detaillierte Analysen zu fünf EU-Mitgliedstaaten. Ecologic Institut erstellte die Studie zur Situation in Deutschland. Die Studie kommt zu dem Schluss, dass Deutschland kein Hauptziel für illegal gehandelte Wildtier- und Pflanzenprodukte ist. Allerdings ist Deutschland ein wichtiges Ziel für lebende Tiere wie beispielsweise Reptilien, sowie ein wichtiges Transitland für Elfenbein und andere illegal gehandelte Tierprodukte aus West- und Zentralafrika mit Ost- und Süd-Ost-Asien als Hauptziel. Die Studien wurden im Auftrag des Europäischen Parlaments durchgeführt und stehen zum Download zur Verfügung.Weiterlesen
Veranstaltung

Die Zukunft der EU-Klimapolitik nach Paris - POLIMP-Abschlusskonferenz

TimeLoc
21. April 2016
Brüssel
Belgien
Am 21. April 2016 fand die Abschlusskonferenz des Forschungsprojektes "POLIMP" in Brüssel statt. Wie kann Klimapolitik gestaltet werden, welche Auswirkungen hat sie und welche anderen Möglichkeiten gibt es? Dies sind wichtige Fragen für Stakeholder und Entscheidungsträger. Das POLIMP Projekt hat zum Ziel, Antworten darauf leichter zugänglich und verständlich zu machen. Deshalb analysiert POLIMP Wissenslücken auf verschiedenen Politik- und Entscheidungsebenen, und versucht diese mit Hilfe von bereits vorhandenen Forschungsergebnissen zu schließen.Weiterlesen

Human Environmental Dynamics and Responses in the Atlantic Space

Dieses Kapitel analysiert die komplexen Wechselwirkungen zwischen Gesellschaft und Umwelt im atlantischen Raum. Beispiele der Zusammenarbeit, Führung und der zunehmende Polyzentrismus im atlantischen Umweltregime werden weiterhin von den Autoren des Ecologic Instituts beschrieben. Das Kapitel erschien in einer Veröffentlichung, die Erkenntnisse des vierjährigen EU-finanzierten Atlantic-Future-Forschungsprojektes zusammenträgt und steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

The Changing Energy Landscape in the Atlantic Space

In der Bewertung der bisherigen, gegenwärtigen und zukünftigen Energiesysteme des weiten Atlantiks kommen die Autoren des Ecologic Instituts zu dem Ergebnis, dass der Atlantik alle Aspekte der globalen Energieversorgung dominiert und im Rahmen der absehbaren Energietranformationen auch weiterhin dominieren wird. Die Veröffentlichung steht als Download zur Verfügung.Weiterlesen

Transformation hin zu klimaresilienten und ressourcenschonenden Infrastrukturen (TRAFIS)

Januar 2016 bis Juni 2019
Das TRAFIS-Projekt untersucht die Entwicklung von klimaresilienten und ressourcenschonenden Infrastrukturen unter Nutzung von Erkenntnissen der Transformationforschung. Im Fokus stehen gekoppelte Infrastrukturen.Weiterlesen

Klimawandel, Küstenschutz und Badeurlaub bei der Oma – drei Berliner Mädchen wollten es wissen

Was gibt es Besseres als persönliche Vorlieben - hier das Baden in der Ostsee - mit erforderlichen schulischen Leistungen zu verknüpfen? Im Wissenschaftsjahr "Meere & Ozeane 2016*17" sprachen die Schülerinnen Johanna Gronewald, Kira Paprotka und Bleona Veselaj vom Rheingau-Gymnasium mit Dr. Grit Martinez vom Ecologic Institut über Anpassungsstrategien an den Klimawandel an der deutschen Ostseeküste.

Intensive Bürgerbeteiligung bei der Erstellung von Anpassungsplänen in der Mittelmeerregion

TimeLoc
18 März to 8 April 2016
8. April 2016
7. April 2016
23. März 2016
18. März 2016
Rmel (Tunesien), Tordera (Spanien), Pedieos (Zypern) and Vipava (Slovenien) river basins
Klimawandel und andere Faktoren wirken sich auf die Umwelt sowie auf die Wasserressourcen im Mittelmeerraum aus. Daher sind Pläne darüber erforderlich, wie das Management betroffener Flussgebiete auf sich zukünftig verändernde Bedingungen angepasst werden kann. Im März und April 2016 wurden dazu vom Ecologic Institut gemeinsam mit lokalen Fallstudien-Partnern (CREAF, CyI, INRGREF und IzVRS) eine Reihe von Workshops organisiert, die Teil des EU-finanzierten BeWater Projekts waren. Ziel war es, Expertenwissen der relevanten Stakeholder für die Erstellung von maßgeschneiderten Anpassungsplänen in Flusseinzugsgebieten zu gewinnen.Weiterlesen
Veranstaltung

Emissionshandelssysteme und Entwicklungsländer - 3. Webinar des ETS E-Learning Kurses

TimeLoc
23. März 2016
Beijing/Boston
Sprecher
In dieser dritten, von Elizabeth Zelljadt (Ecologic Institut) moderierten, Folge der begleitenden Webinarserie des ETS E-Learning Online-Kurses, erklärt Gastexperte Duan Maosheng (Universität Tsinghua) die chinesischen Pilotprojekte im Emissionshandel. Er teilt Erfahrungen und Beispiele von Kapazitätslücken in der Aufarbeitung und Implementierung der Pilotprojekte, und liefert neueste Erkenntnisse zum Aufbau eines nationalen Emissionshandelssystems für China, welches 2017 in Kraft treten soll.Weiterlesen

Environmental Crime and the EU: Synthesis

Synthesis of the Research Project "European Union Action to Fight Environmental Crime" (EFFACE)
Der Abschlussbericht des EU-finanzierten Projekts "European Union Action to Fight Environmental Crime" (EFFACE) fasst die Kernergebnisse von 40 Monaten Forschung zu Umweltkriminalität in der EU zusammen. Zielgruppe des Berichts sind vor allem politische Entscheidungsträger_innen. Der Bericht ist daher in allgemein verständlicher Sprache verfasst.Weiterlesen
Projekt

Der transatlantische Energie- und Klimadialog des Netzwerks für junge Multiplikatoren im Umwelt- und Energiebereich (ELEEP)

August 2015 bis August 2017
Der transatlantische Energie- und Klimadialog des Netzwerks für junge Multiplikatoren im Umwelt- und Energiebereich (ELEEP) fördert transatlantische Kooperation im Bereich Klima und Energie. Schwerpunktthemen des ELEEP transatlantischen Energie- und Klimadialogs sind die Energiewende hin zu einem kohlenstoffarmen Energiesystem, lokale Anpassung der Energiesysteme an die Folgen des Klimawandels und transatlantische Kooperation zu Kohlenstoffmärkten. Während der Dauer des Dialogs treten 40-60 neue ELEEP Fellows das Netzwerk bei und nehmen an einer Reihe von ELEEP Netzwerk Aktivitäten teil. Mitglieder debattieren online über aktuelle Themen und treffen sich regelmäßig zu Studienreisen und anderen gemeinsamen Veranstaltungen.Weiterlesen

8. POLIMP-Webinar: Ist die EU-Klimapolitik der Herausforderung der Dekarbonisierung gewachsen?

TimeLoc
6. April 2016
Berlin
Deutschland
Sprecher
Das achte Webinar in der POLIMP-Webinar-Serie findet am Mittwoch dem 6. April 2016 von 11:00-12:00 MEZ statt. Benjamin Görlach vom Ecologic Institut moderiert ein Gespräch mit Prof. Michael Grubb von Climate Strategies zum Thema "Ist die EU-Klimapolitik der Herausforderung der Dekarbonisierung gewachsen?".Weiterlesen

Ecologic Institute's Latest Activities on TTIP

Christiane Gerstetter, Senior Fellow bei Ecologic Institut, beteiligte sich an einem TTIP Dialog, der von IFOK organisiert und von verschiedenen deutschen Industrievereinigungen finanziert wurde. Zudem wirkte sie als Expertin bei einem Bürgerforum im Dezember 2015 in Jena und bei einer Anhörung von Sachverständigen im Januar 2016 in Berlin mit. Videos der Anhörung sind auf Deutsch online abrufbar.

European Union Action to Fight Environmental Crime (EFFACE): Conclusions and Recommendations

on fighting environmental crime more effectively
Dieser Bericht enthält die Ergebnisse und Politikempfehlungen dazu, wie die EU und ihre Mitgliedstaaten Umweltkriminalität besser bekämpfen können. Sie sind Ergebnis des EU-finanzierten Forschungsprojekts "European Union Action to Fight Environmental Crime" (EFFACE). Der Bericht unterscheidet zwischen Kernempfehlungen und ergänzenden Empfehlungen; zudem enthält er Hinweise auf weiteren Forschungsbedarf.Weiterlesen

Die Umgestaltung des Verkehrssektors ohne fossile Brennstoffe

TimeLoc
18. März 2016
Berlin
Deutschland
Sprecher
Amory Lovins lieferte die "intellektuelle DNA" für die Energiewende, vor allem mit seinem Konzept der "Soft-Energy" und wie sie Frieden und Wohlstand fördert. Seine Verdienste wurden am 17. März 2016 durch die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse im Auswärtigen gewürdigt. Ecologic Institut und die Hertie School of Governance veranstalteten am Folgetag einen Empfang zu Ehren von Amory Lovins, bei dem Prof. Dr. Klaus Töpfer eine Laudatio hielt.Weiterlesen
Projekt

Die Verknüpfung von Biodiversität mit den sozialen und wirtschaftlichen Prioritäten der einzelnen EU-Mitgliedsstaaten

Dezember 2015 bis Dezember 2017
Es gibt viele Synergien zwischen sozioökonomischen Prioritäten und Biodiversitätszielen, wobei diese in unterschiedlichem Ausmaß belegt werden können. Das vom IEEP geleitete Projekt konzentriert sich auf diese Synergien in den EU Mitgliedsstaaten und untersucht, was die EU durch Einbindung ihrer Europäischen Semester unternehmen kann, um die Aufmerksamkeit für diese Synergien zu erhöhen. Als Folge können angemessene makroökonomische Politikmaßnahmen gefördert werden.Weiterlesen

Seiten

Subscribe to Was ist neu