• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Das Nationale Klimaschutzprogramm – Konsequenzen fürr Klimapolitik, Emissionshandel und die nicht vom Emissionshandel erfassten Sektoren

Veranstaltung

Das Nationale Klimaschutzprogramm – Konsequenzen fürr Klimapolitik, Emissionshandel und die nicht vom Emissionshandel erfassten Sektoren

Timeloc
13. August 2005
Berlin
Deutschland

Das neue nationale Klimaschutzprogramm, wie es am 13. Juli von der Bundesregierung beschlossen wurde, war Gegenstand des Climate Talks am 13. August 2005. Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik diskutierten die wirtschaftliche und politische Bedeutung des Programms, insbesondere vor dem Hintergrund des Emissionshandels, der (bisherigen) Vorreiterrolle Deutschlands in der Klimapolitik und der Reduktionsziele Deutschlands bis 2012. Die Impulsreferate hielten Astrid Harnisch (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, BMU), Regine Günther (WWF) und Sven Reinhardt (CDU/CSU-Fraktion).

Zweck des Klimaschutzprogramms ist die Evaluierung der bisherigen Klimapolitik und das Aufzeigen des aktuellen Handlungsbedarfs. Im neuen Programm soll der Rahmen für zukünftige Klimaschutzpolitik bestimmt werden, wobei dies etwa Verkehr ebenso wie private Haushalte, Handel und Industrie betrifft. Astrid Harnisch führte in die Thematik aus Sicht der Regierung ein. Regine Günther und Sven Reinhardt beleuchteten das Programm aus Sicht einer Umweltschutzorganisation bzw. der CDU/CSU-Fraktion.

Die anschließende Diskussion verdeutlichte die Schwierigkeiten des mittel- und langfristigen Klimaschutzes sowie die Bedeutung absoluter Reduktionsziele und konkreter staatlicher Maßnahmen. Es wurde die Relevanz von Energieeffizienz-Maßnahmen unterstrichen und die Ausweitung des Emissionshandels auf andere Sektoren diskutiert.

Da auch zu fortgeschrittener Stunde Diskussionsbedarf etwa zum Instrumentenmix, zu den Möglichkeiten des Ordnungsrechts und zu Wettbewerbsverzerrungen durch Klimaschutz fortbestand, wurde die Runde schließlich wie vorher angekündigt in ein nahegelegenes Lokal verlegt, in dem der Abend in gemütlicher Atmosphäre ausklang.


Veranstalter
Ecologic Institut, Deutschland
Baker & McKenzie, Deutschland
Sprecher
Astrid Harnisch (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit)
Regine Günther (WWF)
Sven Reinhardt (CDU/CSU-Fraktion)
Team
Hannes Schloemann
Dr. Peter Ebsen (Baker & McKenzie)
Datum
13. August 2005
Ort
Berlin, Deutschland
Sprache
Deutsch
Teilnehmerzahl
30