• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

ELEEP-Studienreise Budapest - EU Energie- und Umweltthemen: Eine zentraleuropäische Perspektive

ELEEP-Studienreise Budapest - EU Energie- und Umweltthemen: Eine zentraleuropäische Perspektive

Timeloc
20. August 2012 bis 31. Dezember 2012

Vom 27. bis 29. Juni 2012 trafen sich acht Mitglieder des ELEEP-Netzwerkes mit Mitarbeitern des Atlantic Councils der Vereinigten Staaten und dem Ecologic Institut (vertreten durch Dominic Marcellino, Fellow) in Budapest, Ungarn. Europäische Themen des ELEEP konzentrierten sich bislang in erster Linie auf westeuropäische Länder und Perspektiven. Diese Studienreise erweiterte den Bereich der ELEEP-Aktivitäten in Europa, um den aktuellen Stand der Dinge in Budapest, einer zentraleuropäischen Hauptstadt, zu reflektieren und insbesondere um Eindrücke der dort anzutreffenden Energie- und Umweltpolitik zu bekommen.

Die Teilnehmer erkundeten selber die veränderte Mobilitätslandschaft (einschließlich des Baus einer neuen U-Bahnlinie und des Baus eines Radwegenetzes) im Rahmen einer Fahrradtour durch die Stadt, die von Zsolt Kilian, einem Ingenieur und Anwalt (spezialisiert auf Fahrradverkehr und Transport), geleitet wurde. Die Gruppe traf sich mit MOL, dem ungarischen Öl-und Gas-Konzern, um die aktuelle Situation und die zukünftigen Pläne des Unternehmens zu besprechen. Die Sicht der Zivilgesellschaft wurde durch eine Diskussion mit Marta Bonifert Szigeti, Direktorin des Regionalen Umweltzentrums für Mittel-und Osteuropa, dargelegt. Am letzten Tag wurde ein Blick auf Themen der Wasserwirtschaft geworfen.

Die Gruppe begann den Tag mit einem Besuch des Gellért-Berg-Stausees, einem der vielen Stauseen, die der Stadt Frischwasser liefern. Erbaut in den 1970er Jahren, um die Wasserversorgung eines überforderten Systems, welches oft zu einer Mangelversorgung führte, zu unterstützen, dient der Stausee nun als Backup-Kapazität, nachdem Ungarn von subventionierten Preisen zu Marktpreisen wechselte, was die Nachfrage nach Wasser um mehr als die Hälfte reduzierte. Schließlich traf sich die Gruppe mit Organica, einem Abwasser-Technologie-Anbieter, der innovative Lösungen für kommunale Abwasserprobleme anbietet. Die Gruppe konnte sowohl Organicas erste Anlage in der Stadt Telki in der Nähe von Budapest besuchen als auch einen Rundgang durch die dortigen F & E-Einrichtungen des Unternehmens machen. Michael Labelle, ELEEP-Mitglied und Associate Professor an der Central European University Business School bot Platz für die Studientreffen und trug zum Gelingen der Reise bei.

ELEEP ist ein, nur für Mitglieder offenes, dynamisches Forum, welches dem Austausch von Ideen, politischen Lösungen, Best-Practices und der beruflichen Weiterbildung junger amerikanischer und europäischer Führungskräfte dient, die zu Umwelt-und Energiefragen arbeiten.


Finanzierung
Partner
Atlantic Council (ACUS), USA
Datum
20. August 2012 bis 31. Dezember 2012
Ort
Projektnummer
2225-02
Schlüsselwörter
transatlantischer Austausch, Weiterbildung, Netzwerk, europäische Umweltpolitik, Budabest, Ungarn, Europa