• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Deutsches partizipatives Forum zu Fischschutz und Fischabstieg

Deutsches partizipatives Forum zu Fischschutz und Fischabstieg

TimeLoc
22. Juni 2015
Groningen
Niederlande

Am 22. Juni 2015 präsentierte Eleftheria Kampa, Senior Fellow am Ecologic Institut, das Forum Fischschutz und Fischabstieg bei der 5. Internationalen Fish Passage Konferenz in den Niederlanden. In ihrer Präsentation erläuterte sie, inwiefern das Forum ein erfolgreiches Instrument für die Beteiligung und Stärkung der Akzeptanz von Maßnahmen für Fischschutz und Fischabstieg darstellt, die in den letzten Jahren in Deutschland immer wieder Thema intensiver und kontroverser Diskussionen waren. Die Präsentationsfolien stehen zum Download zur Verfügung.

Rahmen der Fish Passage Konferenz

Die 5. Fish Passage-Konferenz, die vom 22. bis 24. Juni 2015 das erste Mal in Europa stattfand, war mit 541 Teilnehmern die bis dato größte Konferenz dieser Art. Sie zog Wissenschaftler, Lehrer, Praktiker, Geldgeber und Mitglieder von Behörden gleichermaßen an und bot parallele Sessions zu Technik, Ökohydraulik, Biologie, Management und sozialen Themen.

Das Hauptziel der Konferenz war es, mit internationalen Kollegen bewährte Maßnahmen zum Thema Fischpassagen und Flussdurchgängigkeit auszutauschen. In Europa wird diese Konferenz als eine Möglichkeit gesehen, die Ziele zu Flussdurchgängigkeit der europäischen Wasserrahmenrichtline zu evaluieren, nach der ein guter ökologischer Zustand der europäischen Fließgewässer bis 2015 erreicht werden sollte.

Stakeholder-Beteiligung im Forum

Eleftheria Kampa erklärte die Struktur des Forums Fischschutz und Fischabstieg, das 2012 vom Umweltbundesamt mit Unterstützung durch das Ecologic Insitut initiiert wurde. Das Forum kam in einer Reihe von interaktiven Workshops und Konferenzen zusammen, um den Dialog und den Austausch von Informationen und Erfahrungen zu fördern. In dem Forum engagieren sich seit 2012 über 200 Personen interessenübergreifend aus der Wasserwirtschaft und dem Naturschutz der Länder und des Bundes, der Bundeswasserstraßenverwaltung, der Energiewirtschaft, des Ingenieurwasserbaus, der Fischereibiologie, der Naturschutz-, Angler- und Fischereiverbände und der universitären Wissenschaft zu verschiedenen Themen im Zusammenhang mit Fischschutz und Fischabstieg.

Verbesserungen der Diskussionskultur durch Interaktionen in den Events des Forums

Im Ergebnis des intensiv geführten und weiter zu führenden Diskussionsprozesses konnte zu zahlreichen Punkten ein gemeinsames Verständnis darüber erarbeitet werden, welche Anforderungen und Lösungen nach dem derzeitigen Stand des Wissens und der Technik dem Fischschutz und Fischabstieg und dem Erhalt und der Etablierung von Fischpopulationen zu Grunde gelegt werden können. Basierend auf diesem Diskussionsprozess produzierte das Forum 2014 ein Synthesepapier [pdf, 786 KB, Deutsch].

Die Teilnehmer des Forums unterstreichen die Verbesserung der Diskussionskultur und die positiven Möglichkeiten, die Ihnen das Forum für den Informations- und Erfahrungsaustausch und für die Darlegung von Wertvorstellungen und Positionen bietet und sprechen sich für eine Fortsetzung des Forums aus.

Das Forum wird seine Aktivitäten von 2015 bis 2018 fortsetzen, mit einem Schwerpunkt auf jährlichen Events, um Erfahrungen auszutauschen und spezielle technische Fragen sowie den Aufbau einer Online-Informationsplattform zu diskutieren.

Das Fish Passage Konferenzbuch [pdf, 2.9 MB, Englisch] mit Kurzfassungen der Beiträge steht zum Download zur Verfügung.


Veranstalter
Universität Karlstad (Universität Karlstad), Schweden
World Fish Migration Foundation (World Fish Migration Foundation), Holland
Ruim Baan Voor Vissen (Ruim Baan Voor Vissen), Holland
Sportvisserij Nederland (Sportvisserij Nederland), Holland
American Rivers (American Rivers), USA
Institute of Fisheries Management (IFM), Großbritannien
Datum
22. Juni 2015
Ort
Groningen, Niederlande
Sprache
Englisch