• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

GreenEcoNet-Webplattform hilft KMU bei ökologischen Herausforderungen

GreenEcoNet-Webplattform hilft KMU bei ökologischen Herausforderungen

TimeLoc
25. Juni 2014
Brüssel
Belgien
Neue Webplattform unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen, um den Wandel zu grünen Volkswirtschaften anzuführen.

Die GreenEcoNet-Webplattform hilft kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) dabei, umweltfreundlicher zu agieren, gleichzeitig Geld zu sparen und wettbewerbsfähiger zu werden. Sie ist die erste gesamteuropäische Website, die KMU vernetzt und dabei unterstützt, Innovationen zur Bewältigung von ökologischen Herausforderungen umzusetzen und ihre ökonomische Position zu verbessern. Die Webplattform wurde auf der GreenEcoNet-Jahreskonferenz in Brüssel gelauncht.

Mehr als 99 % aller europäischen Betriebe sind kleine und mittelständische Unternehmen (KMU). Diese sind das Rückgrat von Wirtschaft und Gesellschaft. Sie treiben auch Innovation an – sie ließen mehr Patente registrieren als alle Großunternehmen zusammen. Dennoch verfügen KMU bis jetzt in vielen Fällen nicht über die Kapazitäten, ökologische Herausforderungen anzugehen.

Die GreenEcoNet-Webplattform soll KMU dabei helfen, mit anderen KMU in Verbindung zu treten und potentielle Lösungen sowie relevante Werkzeuge kennenzulernen. Auf der Plattform finden sich Fallstudien und Lösungen von KMU aus ganz Europa, die erfolgreich "grün" geworden sind; sie stellt eine Reihe von Werkzeugen und Leitfäden vor; und bietet KMU Diskussionsforen und News Updates.

 „Kleine Unternehmen sind die unbesungenen Helden unserer Wirtschaft. Sie bezahlen ihre Steuern, schaffen lokalen Wohlstand und ihre Innovationen sind der Schlüssel für den Wandel zu grüneren und flexibleren, wettbewerbsfähigeren europäischen Volkswirtschaften“, sagt Oliver Greenfield, Vorsitzender der Green Economy Coalition. „Diese Webplattform wird ihnen dabei helfen, voneinander zu lernen, ressourceneffizienter und wettbewerbsfähiger auf den entstehenden grünen Märkten zu werden und Geld zu sparen. Sie wird ihnen auch dabei helfen, in den Dialog mit europäischen Politikern zu treten, damit sie besser unterstützt werden können.“

“Als ein kleines familiengeführtes Friseurunternehmen in Schottland sind wir radikal in unserem Einsatz für Nachhaltigkeit und unser Ansatz für grüne Innovation hat dazu geführt, dass Elan der umweltfreundlichste und nachhaltigste Salon in Großbritannien ist. Das GreenEconet-Forum ist perfekt geeignet für die Kontaktaufnahme mit gleichgesinnten Unternehmen, den Austausch von Expertise und Erfahrung, das Lernen von Initiativen anderer und für den Ideenaustausch und gegenseitige Unterstützung.“ (Elan Hair Design, Inverurie)

Die GreenEcoNet-Webplattform ist Teil eines Programms aus Events, Workshops (u. a. des Workshops am 28. November 2014 in Berlin) und Vernetzungsmöglichkeiten für KMU, das vom GreenEcoNet-Konsortium koordiniert wird. Das GreenEcoNet-Projektkonsortium plant die Webplattform in den kommenden Jahren auf globaler Ebene weiterzuentwickeln. Damit sollen KMU weltweit unterstützen werden, bewährte Praktiken auszutauschen, Profile ihrer Waren und Dienstleistungen zu erstellen und den Wandel zu grüneren Volkswirtschaften anzuführen.

Das GreenEcoNet-Projekt wird von der Europäischen Kommission im Rahmen des 7. Forschungsrahmenprogrammes finanziert.

Das GreenEcoNet-Consortium besteht aus sechs führenden Forschungsinstitutionen aus Europa: das Stockholm Environment Institute, die Green Economy Coalition, das Centre for European Policy Studies, das Joint Implementation Network, Ecologic Institut und die Universität von Piräus.

Schlüsselwörter:
GreenEcoNet, kleine und mittelständische Unternehmen, KMU, Innovationen, ökologische HerausforderungenEuropaWebplattform, Fallstudien, Werkzeuge, Leitfäden, Diskussionsforen, Events, Workshops, Netzwerk
Projekt:
Einrichtung einer Best-Practice-Plattform, um den Übergang zu einer Green Economy zu unterstützen (GreenEcoNet)