• English
  • Deutsch
Facebook icon
LinkedIn icon
Twitter icon
YouTube icon
Header image Ecologic

Verankerung der Klimawandelthematik im Politikbereich Ländliche Entwicklung nach 2013

Verankerung der Klimawandelthematik im Politikbereich Ländliche Entwicklung nach 2013

Timeloc
17. Juni 2014
Brüssel
Belgien

Am 17. Juni 2014 stellten das Ecologic Institut und Partner ihren Entwurf eines technischen Leitfadens zur Ausarbeitung und Integration neure Klimamaßnahmen in ländliche Entwicklungsprogramme vor. Ana Frelih-Larsen, Senior Fellow am Ecologic Institut, umriss die mit dem LEADER-Instrument verknüpften Elemente. Michael MacLeod vom Schottischen Rural College (SRUC) präsentierte technische Datenblätter für Klimaschutz- und Anpassungsmaßnahmen. Zum Schluss stellte Bernhard Osterburg vom Thünen-Institut mögliche Maßnahmenkombinationen in ländlichen Entwicklungsprogrammen vor. Die Präsentationen stehen zum Download bereit.

Mithilfe einer Mischung aus Präsentationen und interaktiven Diskussionen mit Interessensgruppen und Delegierten aus einer Reihe von Mitgliedstaaten präsentierte die Projektgruppe den Entwurf des Leitfadens und sammelte das Feedback der Fachmänner zu Inhalt und Gestaltung des Leitfadens, um dessen Wert zu steigern.

Die Präsentationen stehen zum Download zur Verfügung, und die endgültigen Resultate des Projekts werden von Mitte September 2014 an zugänglich sein.

Den Anfang des Workshops bildete eine Einführung der Generaldirektion Klimapolitik in den Hintergrund des Projektes, insbesondere die Notwendigkeit- und die Möglichkeiten für eine verstärkte Anwendung von Anpassungs-und Ausgleichsmaßnahmen im Politikbereich Ländliche Entwicklung.

Ana Frelih-Larsen, Senior Fellow am Ecologic Institut, stellte das Projekt vor und umriss die mit dem LEADER Instrument verknüpfen Elemente, sowie gemeinsame Aktionen. Michael MacLeod vom Schottischen Rural College (SRUC) präsentierte die technischen Fiches für Klimaschutz- und Anpassungsmaßnahmen. Zum Schluss präsentierte Bernhard Osterburg vom Thünen-Institut die möglichen Maßnahmenkombinationen in ländlichen Entwicklungsprogrammen und die Optionen für Klimaschutz in den thematischen Teilprogrammen.

Die verschiedenen Elemente des Leitfadens wurden daraufhin in kleinen Gruppen mithilfe der Welt Café Methode diskutiert.

Der Workshop basierte auf einem durch Ecologic Institut angeleiteten Projekt in Zusammenarbeit mit dem Schottischen Rural College (SRUC - UK), dem Thünen-Institut (Deutschland), Solagro (Frankreich), dem National Institute of Agricultural Economics (INEA – Italien), und dem Research Institute of Agricultural Economics (AKI - Ungarn).


Finanzierung
Europäische Kommission, Generaldirektion Klimapolitik (GD Klimapolitik)
Veranstalter
Ecologic Institut, Deutschland
Europäische Kommission, Generaldirektion Klimapolitik (GD Klimapolitik)
Partner
Scotland's Rural College (SRUC), Großbritannien
Thünen-Institut (Thünen), Deutschland
Solagro, Frankreich
Sprecher
Dr. Ana Frelih-Larsen
Michael MacLeod , Scotland's Rural College (SRUC)
Bernhard Osterburg , Thünen-Institut
Datum
17. Juni 2014
Ort
Brüssel, Belgien
Sprache
Englisch
Teilnehmerzahl
40
Projektnummer
2525
Schlüsselwörter
Klimawandel, Anpassung, Minderung, Ländliche Entwicklung, Gemeinsame Agrarpolitik, GAP, RDP, EU, LEADER , World Café Discussion, Brainstorming , Europa